Sonntag, März 01, 2015

das fräulein zieht um.

ich ziehe um!


wohin?
ab sofort findet ihr mich unter http://fraeuleinartischocke.blogspot.de/ 
also eigentlich gleich nebenan.


warum?
in den vergangenen acht jahren habe ich hier gebloggt, unter diesem nick. es ist nicht, dass ich diesen nick nicht nach wie vor mag. aber ich bin friedlicher geworden. weniger brachial, weniger rau. das zum einen, zum anderen gibt es eine junge dame, die sich inzwischen ebenfalls mit diesem nick schmückt. das verraten mir meine statistiken und google-suchanfragen und diverse "verirrte" gäste, leser und ihre hier hinterlassenen kommentare. ich lasse also dieser anderen jungen dame einen nick, der zu ihr wohl eher passt als zu mir. 
ich habe also meine digitalen kistchen gepackt und bin mit einem neuen design anderswo anzutreffen. erst habe ich überlegt, einen klaren schnitt, einen neustart zu machen. aber so einfach eine blogleiche wollte ich nicht hier lassen. ich habe auch kurz überlegt, nur vereinzelte posts und bilder mit in den neuen blog zu nehmen. jetzt sind sie aber doch alle komplett mit eingepackt worden & umgezogen. sie gehören zu mir und meinem werden, wie anderes auch, ich werde nichts rausstreichen, zensieren oder inhaltlich aufhübschen. ich lasse es genau so - nur eben anderswo, mit neuem look & mit neuem namen.

wie immer freue ich mich über kommentare, mails und austausch. ich würde mich alo freuen, wenn der eine oder andere mit mir umzieht!

-m
 


Freitag, Februar 20, 2015

fernweh

wegfahren, verreisen, weltenbummeln. das wäre es jetzt! der mann & ich haben fernweh, ich sehne mich nach einem bisschen reisen & die welt entdecken. oder noch einmal an schöne orte reisen, die mir gefallen haben. orte, die ich nur viel zu kurz gesehen & erlebt habe. paris, edinburgh, wien, amsterdam.

beim backupen meines abgerauchten netbooks bin ich über alte bilder gestolpert & werde ein bisschen nostalgisch.
mit heftigem herzklopfen an einem windigen tag stolperte ich durch amsterdam mit der besten, atmete den geruch von wundervollen lebensmitteln auf dem neuen markt ein, sah das wasser in den grachten plätschern, belächelte die unzähligen junggesellenabschiede in verkleidungen, fand die vielen fahrräder ganz entzückend, kicherte über die niederländische sprache & bin mit genauso viel herzklopfen wieder nach hause gefahren, käse für ihn & blumen für mama im gepäck, mit dem wissen: hierher muss ich noch einmal kommen, hier ist es hinreißend!

ein halbes jahr vorher war er seine schwester dort besuchen & es ist schön zu wissen, dass wir uns die stadt beide noch einmal zusammen anschauen würden. so bald als möglich.















Dienstag, Februar 17, 2015

auf entdeckungsreisen.

mit dir komme ich an die wundervollsten orte & plätze. nicht, dass ich da nicht auch alleine hingegangen wäre, oder sie mich ohne begleitung nicht interessiert hätten. aber es ist viel schöner, die welt mit jemand anderem zu entdecken.

in den letzten 21 monaten waren du & ich in 20 museen. ausstellungen in gallerien & zoos nicht mitgezählt. & alle waren sie wundervoll. ich freue mich auf mehr museen & besondere orte. in einem monat ist die nächste stuttgarter lange nacht der museen & ich bin froh, dass du dich drauf genau so drüber freust, wie ich mich.

danke ♥







2013


planetarium stuttgart

* löwentor museum

straßenbahnwelt stuttgart

* jüdisches museum berlin

haus der geschichte baden-württembergs  +  "raf terror im südwesten"

* mercedes benz museum

mercedes benz gedenkstätte / werkstatt, cannstatter kurpark






2014


linden-museum stuttgart

hauptstaatsarchiv stuttgart

planetarium stuttgart

* landesmuseum württemberg: im glanz der zaren

* dornier museum friedrichshafen

* zeppelin museum friedrichshafen

museum schloss hohentübingen + "bunte götter"

* pfahlbauten museum unteruhlingen bodensee

* archäologisches landesmuseum baden-württemberg

technik museum speyer

deutsches museum verkehrszentrum münchen

* deutsches museum münchen

pinakothek der moderne münchen









die mit * gekennzeichneten museen möchte ich besonders empfehlen. sei es wegen ihrer gesamtstimmug, schönen museumspädagogik, besonderer kinderfreundlichkeit oder mir sehr lieben inhalte. demnächst stehen neben der langen nach der museen noch das porsche museum stuttgart und das schweinemuseum in stuttgart auf dem plan.

über empfehlungen im süddeutschen raum (oder auch sonstwo, denn eine reise ist immer schön!) freue ich mich. ideen, vorschläge & empfehlungen, anyone?


winterliste // winterblüher

die ersten warmen tage im februar lassen einen den frühling in seinen zarten anfängen ahnen & machen einen hoffen, dass es mit dem winter bald vorbei ist. grund genug, mal einen blick auf die winterliste zu werfen!

passend für die zeit zwischen weihnachten und den ersten frühjahrsblühern also ein paar momentaufnahmen von einem "aufgeblühenden" pinienzapfen. so ein entzückendes knistern, wenn so ein schönes ding bei wärme aufgeht!

langsam könnte ich mir eine frühlingsliste zulegen, hm? (;






Freitag, Januar 02, 2015

neues im neuen jahr.

das neue jahr beginnt mit etwas neuem.

ich habe mir zu weihnachten von meiner schwester ein raviolibrettchen gewünscht, es wunderbarerweise bekommen & nun erfolgreich ausgetestet. die füllung ist einfach & je nach gusto selbst zauberbar (hier: im backofen gerösteter hokkaido kürbis, gemischt mit ricotta & gewürzt mit einer knoblauchzehe, salz & pfeffer). schon die zweite portion auf dem brettchen wurde perfekt.

dieses jahr gibt es also öfter mal selbstgemachte ravioli, ich habe große lust auf schöne rezepte, füllungen & ich habe auch schon ein auge auf eine nudelteigwalze geworfen... ravioli mit lila rote beete-teig klingen einfach zu verlockend, findet ihr nicht?




Montag, Dezember 29, 2014

be careful what you wish for.

denn so schnell kann es gehen, dass sich wünsche erfüllen. anfang januar hat mich stuttgart wieder, zwei tage vor den weihnachtsferien hatte ich ein unverhofftes vorstellungsgespräch (das schlimmste, das ich je hatte) - aber so kann es gehen. die zeit bis zum sommer ist damit erstmal klar. & dann sieht man weiter.

womöglich wird mir tübingen wieder sehr schnell fehlen. zum glück gibt es wochenenden!

Sonntag, Dezember 14, 2014

souvenir, substantiv (n)


  1. die fähigkeit, vergangene informationen zu behalten und wieder aufzurufen.
  2. ein bestimmter gedanke, der im gedächtnis verblieben ist; erinnerung.
  3. ein kleiner gegenstand, der erinnerungen an ein bestimmtes ereignis oder eine bestimmte person hervorrufen soll; andenken.

aus jeder beziehung nimmt man erinnerungen, andenken, erfahrungen mit. jedes zwischenmenschliche miteinander von gewisser dauer prägt einen nachhaltig - im guten wie im schlechten. man lernt aus fehlern & verbucht so manche katastrophe unter „groß e wie erfahrung (schlecht)“, man nimmt sich vor, diesen oder jenen fehler nicht mehr zu machen & das schließt so manches mal den ganzen menschen mit ein. oder eine macke, schlechte angewohnheit oder einen gewissen typ menschen.
bisher hatte ich mit meinen beziehungen irgendwie mehr pech als glück & ich habe mich von einem berg schlechter erfahrungen zum nächsten geschleppt, mit viel dabei entstandenem ballast, den man dann mit in die nächste beziehung mitnimmt. aber man wächst auch mit diesen unter „groß e wie erfahrung“ gemachten erinnerungen und momenten, man wird so die person, die man ist – im guten wie im schlechten. nicht ganz unähnlich eternal sunshine of the spotless mind fragt man sich manchmal, ob man manche erfahrungen (inklusive leute) manchmal lieber nicht hätte haben wollen, wenn man denn könnte. & trotz so vieler, vieler schlechter momente, erinnerungen, erfahrungen & schmerz, kann man das nicht wollen. denn sonst wäre man nicht der mensch geworden, der man jetzt ist. & einige (überraschenderweise wenige) dinge, nimmt man dann doch als - wohlgemerkt gute - souvenirs aus beziehungen mit, selbst wenn man den menschen komplett aus dem leben gestrichen hat.


menschen, viele menschen & bekanntschaften – einige hat man sogar behalten. diverse kenntnisse über ostasien, die dortige küche, sprache & kultur inklusive dem dazugehörigen studium (manche dozenten denken bis heute, dass ich dieses fach selbst bei ihnen studiert habe).

neugierde beim kochen, viele lebensmittel. lust lebensmittel komplett selbst zu machen und zu probieren. eindrücke in akademische verbindungen als großes über den eigenen tellerrand schauen. swing & jazz. DIE frisur. kenntnisse bei whiskey. die tätowierung auf dem rechten handgelenk.

wissen um wein. literatur der französischen existenzialisten. das wissen, wie man in museen fürchterlich ärger oder großartige private führungen kriegen kann.

die allerwundervollste französische chicoreesuppe.

jetzt habe ich das glück, mich inzwischen ganz gut selbst abzukönnen beziehungsweise mit mir umgehen zu können. diese souvenirs sehe ich also inzwischen als andenken an etwas ein wenig gutes, das mich zu dem gemacht hat, wie ich bin. oder eher bereicherung als andenken. denn die personen, von denen ich die souvenirs habe, möchte ich nicht wieder. ich vermisse sie nicht, ich trauere den gemeinsamen tagen kein stück nach, ich habe sie aus guten gründen aus meinem leben gestrichen & bin nicht an einem sonderlich freundschaftlichem verbleiben jenseits des zivilen umgangs miteinander interessiert.


so über die vielen jahre verteilt mögen die oben aufgezählten souvenirs als läppisch oder wenig erscheinen. es sind auch nur die wenigen guten, denn die schlechten erfahrungen haben deutlich mehr gewogen. dass mir die listen so kurz und lächerlich wenig vorkommen, liegt aber vor allem daran, dass ich das glück habe, derzeit mit einem menschen zusammen zu sein, mit dem die liste sehr sehr viel länger wäre. nicht nur, weil man aus bereits gemachten erfahrungen und fehlern gelernt hat & daran gewachsen ist. sondern weil ich hier nicht das gefühl habe, dass es sich bei den neuen erfahrungen um andenken aus einer irgendwann mal vergangenen zeit handeln wird.

Dienstag, Dezember 09, 2014

2 x stuttgart

der dezember schleicht langsam aber stetig voran & ich fange an, mich auf ein paar ruhigere tage mit dem mann zu freuen. es ist das erste weihnachten seit meinem auszug, an dem ich nicht so wirklich zu meinen eltern fahre; es wird zeit für eigene traditionen & konsequenzen im familiären umfeld. meine mutter scheint ein bisschen traurig deswegen, aber ich freue mich auf das neue im hier und bei mir. bei ihm. nicht in stuttgart.

ich vermisse die stadt ein wenig. ich habe im ref bei weitem nicht so viel zeit in ihr verbracht & sachen unternommen, kennengelernt und dinge gesehen, wie ich eigentlich gedacht & mir vorgenommen hatte. aber trotz dieser schlimmen zeit ist mir die stadt ans herz gewachsen. ich habe sie lieb gewonnen & besser kennengelernt. & reagiere immer noch empört, wenn jemand im gespräch sagt, stuttgart sei hässlich, lieblos, dreckig, uncharmant. stuttgart hat wunderschöne ecken, schöne winkel, bezaubernde aussichten.

vor kurzem wurde ich nach einer fototour in tübingen mit einem bekannten gebeten, ihm doch mal "mein stuttgart" zu zeigen. schwierig, selbst an einem ganzen fototag, aber wir haben letzte woche mal mit einer meiner lieblingsecken angefangen: dem zauberhaften heusteigenviertel. 







& weil gefühlt jeder meiner ausflüge in die stadt auch immer in die stadtbibliothek führt, ging es auch diesmal noch kurz an diesen lieblingsort, mein für zwei monate lang zweites zuhause: die von außen harsch anmutende schönheit mit einem schönen herzen, in einigen mündern "bücherknast" genannt, von timo brunke treffender "lesevollzugsanstalt". ich hatte m und g neulich erst von der bibliothek vorgeschwärmt & würde es jederzeit wieder tun. g, ohnehin büchermensch par excellence, war ganz angetan & empfahl mir auf meine schwärmereien/verteidigungen von stuttgart das blog eines entfernten bekannten mit sehr netten worten: "lies ihn. er schreibt so wie du fotos machst."

ob diese aussage nun wahr ist oder nicht, kann ich schlecht beurteilen. aber ich mag die schreibe, die impressionen & die art & weise vom zeilentiger im kessel tatsächlich sehr gerne. in diesem sinne also eine empfehlung für freunde der schönen momentaufnahmen, kleinen besonderheiten & charmaten liebenswürdigkeiten, hier zusammen mit ausflügen in die kulinaristik & zwischen bücherdeckel.


ich vermisse stuttgart ab & an. stuttgart wird immer meine jugendliebe unter deutschen großstädten sein, ich finde es schön dort, ich bin gerne da & würde gerne wieder dort wohnen. dort leben. das aber nur unter einer prämisse.

Dienstag, Dezember 02, 2014

1 / 4


ich hoffe, ihr hattet einen schönen ersten advent!

es geht in die plätzchenbackzeit... was wird bei euch gebacken?

Donnerstag, November 27, 2014

von der angst zuende zu lesen

kennt ihr das, wenn ihr ein buch zum ersten mal lest & euch - unabhängig von inhalt & thematik - pudelwohl dabei fühlt? sich zwischen die buchdeckel, zwischen die seiten verkriechen. in eine andere welt eintauchen. in andere köpfe, leben & rollen schlüpfen. mitfiebern, erleben, erträumen, tausend tode sterben. und dann ist es so spannend, so schön, so fesselnd, dass man es gar nicht zuende lesen mag. aber seite um seite schwindet, wird verschlungen, wird gelesen & man nähert sich mit großen schritten dem ende des buches - aber man will gar nicht, dass es endet. also lässt man es eine weile liegen, lässt es sein. um das wohlgefühl zwischen den seiten noch ein kleines bisschen zu behalten. weil man weiß, wie sich diese plötzliche leere nach dem lesen der letzten zeile anfühlt. mit dem erreichen des letzten absatzes, mit dem zuklappen des buchdeckels ist es dann plötzlich da & wird nicht einfach so von einem anderen buch oder ding ersetzt werden können. diese angst vorm zuende lesen eines buches ist die angst vor einer leere, die ein buch gefüllt hat.



so geht es mir gerade mit a dance with dragons & deswegen schlüpfte ich noch einmal kurz in harry potter & besuche jetzt zamonien.

Freitag, November 21, 2014

winter - eine to do liste

das wundervolle fräulein text und die tolle julie von mat & mi haben herbstlisten. ich finde das eine großartige idee - und möchte eine winterliste machen.

was steht in eurem winter auf dem plan?






  • einen adventskalender für den mann basteln 
  • einen adventskranz bauen & zum ersten advent stehen haben 
  • eingekuschelt an der leseliste weiterkommen, den stapel neben dem bett ablesen
  • ein weihnachtsmenü mit den jungs zaubern 
  • eislaufen gehen 
  • pinienzapfen zum blühen bringen 
  • plätzchen backen (✔) & lieben menschen per post schicken/ einpacken & verschenken 
  • rodeln gehen, so das wetter es denn zulässt
  • gemütliche spieleabende mit lieben freunden 
  • mehr eintöpfe zaubern lernen
  • die kälte nutzen & einen text fertig kriegen, der mir auf dem herzen liegt
  • nussbrot mit den walnüssen backen
  • winterspaziergänge 
  • fototouren trotz der kälte (✔)
  • nüsse kandieren 
  • ...


Montag, November 10, 2014

zeit zu lesen


das habe ich gerade viel. und ich tue es auch, die leseliste wächst gemütlich vor sich hin & es ist im gegensatz zu den letzten zwei jahren nicht so schullastig. das hat ja auch was. ich möchte an dieser stelle mal den wundervollen guy delisle empfehlen!

letztes jahr im frühjahr stolperte mir pjöngjang in der stadtbibliothek in die hände, zeit und muse erlaubten es mir in diesem jahr auch die anderen weltenbummler-momente von ihm zu lesen. ich kann die alben pjöngjang, shenzen, aufzeichnungen aus birma & aufzeichnungen aus jerusalem sehr ans herz legen; delisle versteht es nämlich bei seinen reisen und auslandsaufenthalten in allerlei kontroverse & brenzlige regionen der welt einen kritischen, aber offenen blick auf die dinge zu werfen, nachzufragen, neugierig & offen, mit einer liebe zum detail & moment. spannende perspektiven & momentaufnahmen in ansprechenden zeichnungen. es lohnt sich nach diesen graphic novels zu greifen!

was lest ihr gerade? für literarische empfehlungen bin ich zu haben, denn zeit ist ja da...

Sonntag, November 09, 2014

mein leben in halbkreisen (I)




















































das letzte bisschen sonnenschein wird genutzt, das bisschen gemeinsame freizeit auch. wir lassen uns den fahrtwind ins gesicht blasen, fahren gemütlich neben- & hintereinander her, er mal vor, mal hinter mir, selbst die kleinen rennen sind nur neckisch, kein ernst. ich liebe dieses leise rascheln der speichen im leerlauf, den wind in den ohren & die herbstsonne auf dem weg vor uns. den abend über wird geputzt & repariert, ausgebessert & nur sehr langsam rauscht die euphorie, die zufriedenheit über meine strahlenden wangen aus mir heraus. vom tanzen & sich-das-kopfkissen-teilen abgesehen hat mir bewegung selten so viel spass gemacht wie dieses schöne neue hobby. ich bin fasziniert von der geometrie dieser filigranen metall-räder, dieser schnellen radwunder. es gibt weiß gott schlechtere dinge, die man sich miteinander teilen kann als diese rasante fortbewegung und freizeitbeschäftigung.

Mittwoch, Oktober 29, 2014

den herbst aufsammeln, in die tasche stecken & trocknen.





putzen natürlich nicht vergessen.

im herbst sammle ich sonst ganz gerne kürbis. kastanien in kindlicher laune & bunte blätter bei sonnenschein. herbst riecht schön, herbstwind in den haaren fühlt sich wundervoll an!

 & eure lieblingsherbstmomente so?