Montag, Dezember 26, 2011

wer braucht schon würstchen...

wenn er artischocken haben kann?

zumindest sehe ich das so. zum heiligabendlichen kartoffelsalat meiner mutter gab es für mich gebratenes gemüse statt wiener würstchen, im anschluss artischocken. schöne sache, das.

an den tagen davor & danach: sushi, jede menge wein & grünkohl an kartoffeln und veggie-schnitzel. würde sagen, vegetarisch/vegane weihnachten kann schlechter aussehen.

was gab es bei euch so leckeres an weihnachten? (:

Samstag, Dezember 24, 2011

hallo auch.

ich habe mich schon wieder verliebt. diesmal in hallo heute. nicht nur, dass ina hattenhauer, illustratorin & macherin dieses süssen blogs, so einen schnuckeligen animierten adventskalender gemacht hat, nein, ganz besonders angetan haben es mir ihre kleinen foto trifft illustration momente, wie im nachfolgenden auszugsweise zu sehen. wundervoll! schöne fotos an sich, aber mit herrlichen kleinen momenten versehen. so mag ich meine weltsicht auch. da bleib ich dabei. wunderschön, unbedingt anschauen, es lohnt sich!




[ allesamt via ]

Mittwoch, Dezember 21, 2011

feste muss man feiern, wie sie fallen.

sagt man. & irgendwie ist ja auch was dran. einen schönen donnerstag & freitag haben wir uns da gemacht... theater, barabend, kuchen & geschenke mitten in der nacht, konzert mit crowd & ruben und secret asian men am folgenden abend. schöne sache, das.

Dienstag, Dezember 20, 2011

alle jahre wieder.


ich kann mich nicht mehr erinnern, wann ich zuletzt geschenkpapier gekauft habe. geschenke einpacken ist etwas großartiges, zu jeder jahreszeit & zu jedem anlass.

so aus der vergangenheit mal eine kleine sammlung, von mir besonders zusagenden eigenen verpackungen:
I - II - III - IV

wie packt so am liebsten geschenke ein? (:

frohes einpacken,
~m

Montag, Dezember 19, 2011

neuer liebling in der küche:



buchweizennudeln mit grüntee. "warm, kalt oder auch als dessert genießbar", hieß es auf der rückseite, also habe ich gleich mal mehrere zubereitungsarten probiert: gekocht in wasser, gebraten & gewürzt, in sojareisdrink gekocht. letzteres hat mir am besten geschmeckt & war sowohl kalt als auch warm sehr lecker. buchweizennudeln mit grüntee gibt es im gut sortierten asialaden, oder aber sicherlich auch im internet. guten appetit! (:

immer schön ernst bleiben.

schon wieder so eine busy woche. und am ende einer langen, anstrengenden woche geht dann daheim das internet nicht, geil. & wenn man dann noch wie ich keine lust mehr auf shakespeare & co lesen hat, dann passiert eben sowas.

Dienstag, Dezember 13, 2011

Montag, Dezember 12, 2011

frau liebe & die gekörnte brühe

wie wahrscheinlich die meisten menschen, bin ich nie auf die idee meine brühe selbst zu machen. frisch, ja, natürlich. das schon. dann aber abgehakt mit "muss doch schnell gehen, ist sonst zu aufwendig jedesmal" & habe mich abgefunden mit dem griff ins regal zu einer bio-gemüsebrühe, in der kein glutamat, keine hefe oder anderes suspektes zeug auftauchen. danke frau liebe, für dieses schöne schmankerl. wird demnächst ausprobiert: selbstgemachte gekörnte brühe à la frau liebe.

{ via }

Samstag, Dezember 10, 2011

dritter advent

mein krokodil hat plätzchen gebacken (vegane lebkuchen!) & monsieur endlich seinen adventskalender bekommen. oh my. es ist gruselig, wie irre schnell die zeit rennt, gerade. der advent ist beinahe schon wieder rum, weihnachten ist schon in zwei wochen & ich held habe erst heute ein projektchen abgeschlossen, das vor 10 tagen schon hätte fertig sein sollen. und den nächsten blödsinn habe ich auch schon im kopf...

bitte sagt mir, ich bin nicht die einzige, die ihre liebe not hat, mit all dem, was man sich vorgenommen hat, auch hinterher zu kommen.

so viele erste male.


noch eine premiere für mich: meine ersten kohlrouladen. mit einer großartigen reis-karotten-knoblauch füllung; rouladen erst solo angebraten, dann in tomatenmark-sojasaucen-sauce geschmort. gibts jetzt öfter. nom!

Donnerstag, Dezember 08, 2011

[ˈviːdeoˑ]

vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an mein großes seufzen, kürzlich. ich habe die einladung zum gestrigen burgeressen mit meiner lieblingsband aus tübingen als gelegenheit erkannt & ergriffen um diesem seufzen & wollen versuchsweise nachzukommen. es ist ein kleiner anfang, aber ich bin dafür recht zufrieden & bestätigt in meiner befürchtung: es macht mir spass. für den anfang doch auch ganz nett, oder?


obwohl im video fleisch zu sehen ist: keine sorge, ich war tapfer. denn man hat mir eine sehr sehr leckere vegane burgerbratlingalternative aus tomaten, kidneybohnen & gewürzen gezaubert. wird bald nachgekocht, denn es war köstlich!

nach dem essen gings noch zum sebastian rodeit trio (leider hier nicht zu sehen) ins café haag & eine zweite, sehr geniale band durften wir auch noch erleben. mir gefällt dieses medium. schöne sache.

3,2 millionen punkte.

Mittwoch, Dezember 07, 2011

der langsamste mensch der welt.


es ist nicht, dass ich nichts kann. es ist nur, dass mich der berg an pflichten, terminen & der bloße anblick all der zu tuenden dinge in eine starre versetzen. 6 din a4 seiten fließtext to go, anderthalb stunden zeit bis ich eine doppelstunde unterrichten muss & heute nachmittag noch einmal 4 stunden zeit. da sollte (muss!) es endlich fertig werden. ernsthaft, bis ich meine staatsexamen rumhabe, mache ich nichts (nochmal zum mitlesen NICHTS!), was ich nicht absolut muss. warum nochmal habe ich mir in dieser stressigen zeit eine buchübersetzung aufschwatzen lassen? achja, das liebe geld. erinnert mich bitte dran, dass es auch mit weniger gehen muss...

Dienstag, Dezember 06, 2011

das geliebte, süsse leben.


sich bei wirklich furchtbarem wetter nach dem frühstück wieder ins bett legen & sich gegenseitig trivial pursuit fragen vorlesen. ich kann mir im moment keine schöneren sonntag vormittage vorstellen. kann nicht endlich wieder wochenende sein?

läuft.

{avocado-tomaten-sandwich. quasi ein guacamole-sandwich.}


{gemüseauflauf im werden.}



{tomaten-hirse mit zuckerschoten in würziger orangensauce.}

in letzter zeit: einfaches, schönes, leckeres. um wieder rein zu kommen, in einen gesunden rhythmus mit nur pflanzlichem, auch für andere. klappt bis jetzt ganz gut. aber ich vermeide auch das unterwegssein derzeit ein wenig. das kommt sicher dazu.

Sonntag, Dezember 04, 2011

the speed of talking. or: how to loose friends and alienate people.



keine 70 stunden, bis ein gerücht, ein gerede, eine unerwünschte information den weg zu mir findet. & ich kann nicht mehr machen, als gehässig lachen. manche menschen lernen nicht aus fehlern.

aber wir lachen herzlich-gehässig über alles, was uns an weiteren informationen dazu erreicht. tja, 70 stunden, so schnell und schneller geht das hier. wir lachen über das wer, was, wann und wie schlecht. ist ein schönes kleines dorf, hm? willkommen in tübingen, mister.

nichtorganische schlafstörungen in schwarzweiß.



ich schrecke hoch aus albträumen, zerzaust & in panik. gehusche & gehetze, farblos. die umgebung, die anderen, ich. laufen bringt nichts, stillsitzen auch nicht. da hilft nur eins: dem nachtmahr eine verpassen, mitten ins gesicht & weiterschreiben. nicht mit mir, herr nachtalb, nicht mit mir.

Samstag, Dezember 03, 2011

tschüß sommer, tschüß herbst.



der sommer ging zuende & der schöne herbst auch, ich rechne jeden tag mit wintereinbruch. so komplett mit allem drumherum; schneefall, verkehrschaos & bittere kälte, monatelange am stück.
so ungerne ich den winter mag, ich bin froh, dass sich dieses jahr dem ende neigt. der sommer war furchtbar & sein nachklang macht mich langsam wütend. zeit, sich lesend (lies: lernend) ins bett zu verkriechen, hausarbeiten zu schreiben & im frühjahr die chance aufs hier raus kommen mitnehmen.

bis dahin bleiben die hausarbeiten, die texte & die erstaunliche vorfreude auf weihnachten. ich habe für den 22.dezember einen ganzen tag mit meiner schwester auf dem programm, nach dem gemeinsamen sushiessen gehts zusammen zu meinen eltern, wo ich am 1. feiertag auch schon wieder abreisen werde. aber ich freue mich sehr auf die ruhigen, gemütlichen momente der nächsten wochen. wenigstens einmal ist alles gut in einigen hinsichten. in den wichtigen. familie, beziehung, freundschaften.

auf wiedersehen, sommer, auf bald, herr herbst. auf dass wir uns nächstes jahr besser verstehen,
mademoiselle

Dienstag, November 29, 2011

zumutungen auf zumutungen. oder: ich werde wahrscheinlich noch verrückt.

{ ^ klicken vergrößert.}

lästigem papierkram sei dank, ist heute ordentlich druck in mein leben getreten. ich muss die übersetzung ohnehin bis morgen fertig haben & am freitag mittag rocke ich endlich eine viel zu lange offen gelassene hausarbeit fertig. damit ich bis zum 15.12. meinen papierkram in time beim entsprechenden amt eingereicht haben kann. oh gott, diese bürokratie ist das schlimmste am studium.

bis weihnachten möchte (muss) ich dann noch eine hausarbeit in deutscher literatur (das fotoprojekt) fertig haben, eine weitere in englischer literatur & am donnerstag kläre ich mein mediävistik nachklausurproblem. einem anderen professor treten wir freundlich in den hintern, wir warten seit august auf einen schein, der für die anmeldung schon längst hätte da sein sollen.

und wenn das alles geschafft ist, dann kann ich endlich anfangen, wirklich für meine examen zu lernen.

es ist zehn vor sechs. und ich habe noch die grün markierten stellen im oben zu sehen file vor mir. für heute so. als mindestleistung. diese stellen lassen sich gut und angenehm übersetzen; es sind 9,5 seiten fließtext. schluss mit der prokrastiniererei. drückt mir die daumen!

Samstag, November 26, 2011

700: iss dein gemüse, schatz.


wir sind noch einen knappen monat vom jahresende weg & dennoch habe ich schon vorsätze fürs kommende jahr. denn dieses jahr ging einiges schief. auch kulinarisch. es ging mir den lieben langen sommer nicht allzugut, gefühlstechnisch. geldsorgen und bequemlichkeiten haben mich zusätzlich von einer ausnahme zur nächsten hüpfen lassen, vor allem unterwegs & das ärgert mich. nicht nur in der retrospektive.
vegetarisch essen, auch außerhalb oder unterwegs, das ist einfach, das fällt mir nicht schwer und ich habe nicht das gefühl, es da jemandem sonderlich schwer zu machen, mit meinen "anforderungen", meinen "ideologischen essbehinderungen". bei vegan sieht das schon anders aus.
die nächsten monate werden irre stressig. ich werde viel in der bibliothek sitzen & von arbeit zur uni und von da wieder zur bib hetzen. trotzdem habe ich mir vorgenommen, mehr vorzubereiten. mehr vorauszuplanen & griffbereit zur hand zu haben.
ich möchte stress und "unterwegs" nicht mehr als ausrede für mich durchgehen lassen. ich habe die bauchschmerzen und das schlechte gewissen so satt - gesund & ethisch vertretbar essen muss auch so machbar sein. (vorsatz #1) ich habe mich seit mitte des jahres so ungesund ernährt, dass ich mich selbst nicht mehr abkann, im moment. es wird zeit, wieder mehr zu probieren & standhaft zu sein!

auch das backen habe ich sehr vermisst. vegane kuchen sind aber gar nicht schwer, und auch eine handvoll brauchbare keks rezepte gibt es. solche schönen aktionen wie sonntagssüss, wie ich es bei julie und auch dem mädchen mit den locken immer wieder sehe & bestaune, die machen mir lust, mir mit mehr regelmässigkeit auch die schönen seiten des gesund und lecker essens offen zu halten & auszuprobieren. ab jetzt regelmässig: austesten von veganen, machbaren schönheiten zum schönen sonntäglichen kaffee (vorsatz #2).

jetzt muss ich es nur noch schaffen, die menschen, mit denen ich am meisten koche und esse, da mit rein zu ziehen. ich mag das mit meinen mitbewohnern zu essen. und mit dem liebsten. und einer handvoll besonderer freunde. ich mag es ihnen nicht unmöglich machen, selbstgemachtes mit mir zu essen. ich will niemanden missionieren, aber ich will ihnen & mir zeigen, wie einfach es sein kann und könnte. (vorsatz #3) dann ist das auch kein anlass mehr für ausreden & entschuldigungen.

auch wenn weihnachten und damit kommende leckereien bei anderen menschen jetzt anstehen: ich habe keine lust bis silvester zu warten: ich fange gleich heute an!

sofern euch das problem auch betrifft: wie haltet ihr euch so von "ausrutschern" ab, kulinarisch? wieviel ausnahmen darf man sich denn gönnen? muss man immer hart bleiben? wie teile ich meinen mitmenschen das denn freundlich und unkompliziert mit?

daumen drücken, tipps geben, empfehlungen & dergleichen: gerne!
cheers,
m

Freitag, November 25, 2011

lesen und lesen und lesen und jazz.


ich verzweifle gerade ein bisschen an dieser buchübersetzung. nicht, weil ich unfähig bin, sondern weil ich einfach soviel anderes im kopf habe & meine erkältung mir das arbeiten schwer macht. ich habe meine mündlichen examensthemen jetzt absegnen lassen, und mit jedem tag kommt mehr literatur auf meiner text to do liste dazu. kann nicht schon april sein?
immerhin, ein ausblick auf eine belohnung heute abend: jazz konzert mit dem liebsten.

Dienstag, November 22, 2011

hallo winter.











trotz erkältung habe ich meine liebe freude an all der aufkommenden vorweihnachtsstimmung. kekse? check. adventskalender basteln für den liebsten (teil 1)? check. deko in der küche? check.

was steht bei euch so an vorweihnachtlichkeiten auf dem plan? (:

oh, chinakohl!





es war mal wieder zeit für eins meiner lieblingsgerichte. asiatische küche ist was feines (:

Sonntag, November 20, 2011

in the mean time...







kleiner auszug aus meinem künstlerprojekt in tübingen: portraits von künstlerisch-kreativ tätigen menschen, die ich von 2005 bis 2012 in tübingen kennen gelernt habe. & mit freude und überraschung musste ich feststellen, wie viele tolle begabte menschen ich in meinem leben hier so um mich habe! schauspieler, schreibende, tänzer, sänger, musikanten, malende, fotografen. die ganze palette. ein schönes projektchen, man kann weiter gespannt sein. bei einer größeren, runderen zahl von bildern lohnt sich dann auch etwas gedrucktes, gebundenes, hm? (:
ein fünftel habe ich schon beisammen, bzw fotografiert; der rest folgt hoffentlich bis frühsommer des nächsten jahres.