Donnerstag, August 23, 2012

warum ist am ende des geldes immer noch soviel monat übrig?


noch eine woche bis zum ende eines sehr teuren monats & neben der tatsache, dass sowohl mein konto als auch mein geldbeutel leer sind, wird es zeit, hier langsam mal aufzuräumen, in der küche und in meinem zimmer klar schiff zu machen bevor es mitte september ans aus- und umziehen phase 1 geht und ich vorher 1,5 wochen lang auf reisen bin. also die gelegenheit, mal reste richtig aufzubrauchen.


auf dem bild zu sehen sind
linsen, kichererbsen (trocken), spinatnudeln, zwiebeln, dinkelschrot, ingwer, 1 zitrone, 1/2 tomate, 1/2 avocado, 1 dose weiße riesenbohnen, 1 dose mais, 1 dose tomaten, 3/4 glas paprikamark, 1 packung canelloni, 1/2 packung lasagneplatten, 1/2 packung quinoa, 1/2 packung goldhirse, 1/2 packung grieß, 1/3 packung milchreis, 1 portion seitan, 1 packung spaghetti, 3/4 packung reisnudeln, 750g mehl, 1/2 packung kichererbsenmehl, und ein rest hefeflocken für eine portion hefeschmelz.

noch nicht auf dem bild zu sehen, aber inzwischen in meiner küche & meinem kühlschrank: 1 salatgurke, 1 knolle knoblauch, 2 weitere dose tomaten, 1/2 salatkopf, 2 bananen, 1 dose pfirsiche, eine handvoll trockene datteln. im tiefkühlschrank sind noch ein rest himbeeren, etwas spinat, 1 packung frühlingsrollenblätter, eine packung toast und 1kg grünkohl.
so. der plan ist jetzt, das ganze mit den saucen, brühe & gewürzen, die ich noch habe, aufzubrauchen ohne was neues dazu zu kaufen. einfach schon, weil das der geldbeutel nicht hergibt. für die nächsten 7 tage. sollte machbar sein, oder?

donnerstag:
spaghetti mit tomatensauce zum abendessen.

freitag:
toast mit avocado & tomate zum frühstück
asiatischen reisnudelsalat mit gurke und ingwer als mitbringsel für eine party.

samstag:
kleine lasagne zum abend

sonntag:

montag:
gemüsereste-curry mit reis

dienstag:

mittwoch:

ich hatte gehofft, diese studentischen finanziellen engpässe würden langsam mal aufhören, aber so zum schluss muss es wohl nochmal sein. solche monate haben wir sicher alle mal duchgemacht, oder?
wer ideen, rezepte, vorschläge hat: immer gerne her damit! (:

suppenkasper, die zweite.

das letzte gemüse aus dem kühlschrank aufbrauchen & was schönes daraus machen: zucchini-cremesuppe.


2 zehen knoblauch, 1 zucchini, 2 kleine kartoffeln, brühe, margarine, frühlingszwiebeln, fertig.

Montag, August 20, 2012

chicorée, baby!

all meine freunde gucken immer schockiert, wenn ich von diesem gericht erzähle, denn hierzulande ist chicorée eher als viel zu bittere salatsorte bekannt, manchmal noch als gewöhnungsbedürftige, essbare art einen krabbensalat zu servieren. das ist schade, denn nicht nur überbacken mit käse* oder karamellisiert aus der pfanne, z.b. mit orangensauce, ist das pflänzchen ein schmaus. vor kurzem wurde mir ein großartiges gericht mit chicorée gezaubert:


chicorée-tomaten-cremesuppe (4 portionen)

3-4 knoblauchzehen
1-2el butter*
500g tomaten
500g chicorée
500ml sahne*
1el zucker
nach belieben salz, pfeffer

in einem topf knoblauch in butter anbraten, kurz darauf gehackten chicorée und gehackte tomaten zugeben, in eigenem saft köcheln lassen bis chicorée weich ist.

topfinhalt fein pürieren, sahne zugeben und auf niedriger stufe noch einmal aufkochen lassen, mit zucker vermengen. mit weißbrot servieren.

(* gibts natürlich auch in rein pflanzlich, aber das wisst ihr alle selbst (; )

fantastische sache, gibts ab sofort öfter bei mir (:

momentaufnahmen, august.

{malen.}

{albern.}

{in die luft gucken.}

{lesen.}

{selbstgemachten eistee schlürfen.}

Dienstag, August 14, 2012

seele baumeln und fünfe gerade sein lassen.

 zwei wochen freiheit. zwei wochen, seit ich meine abschlussarbeit abgegeben habe. was ich in dieser zeit getan habe? nur schöne dinge! (:

 
erinnerungen sammeln, filme schauen, privat bücher lesen (döblin, die untoten und die philosophie, der meister und margarita, erst lesen dann schreiben), tanzen, spieleabende, gemütliche abende mit freunden und alkohol verbracht, schwimmbadbesuche, reisepläne, mir einen hübschen gitarristen angelacht, mich ausnahmsweise mal bekochen lassen, pflanzen und katzen gesittet und natürlich fotografiert, fotografiert und noch ein bisschen fotografiert. was habt ihr tolles in letzter zeit getan? (:


Freitag, August 03, 2012

nimm keine streunenden möbel mit nach hause, hat meine mutter mal gesagt.


entgegen jeder vernunft habe ich ein großes, massives stückchen mobiliar adoptiert. aber zwischen all diesen anderen kaputten, alten möbeln heraus strahlte es mich an, dieses liebevoll gefertigte kommödchen. also habe ich es mit nach hause genommen.  bis ins dachgeschoss eines 5stöckigen hauses. und jede einzelne treppe war schon eine zuviel.  meine arme tun mir heute noch weh. aber das hab ich jetzt davon. davon, dass ich gefallen an alten dingen habe. davon, dass ich ein großer second hand fan bin. davon, dass ich so gerne bastel & aufpeppe.


 


sind euch schonmal möbel oder andere schönheiten über den weg gestolpert, bei denen ihr es nicht übers herz gebracht habt, sie da am straßenrand stehen zu lassen?

Donnerstag, August 02, 2012

ich bin ein bisschen verliebt.

 in natsumi hayashis fotos.

an dieser stelle also eine empfehlung für natsumi hayashis bei google plus & ihr fotoblog mit fotos von, wie sie schreibt, vorwiegend katzen und schwebereien.







{ alle via }