Donnerstag, Oktober 23, 2014

herbst im haar, kopf und auf den tellern.

es tut sich was. vllt auch am "falschen" ende, aber es tut sich was. wenn man von der jobsuche absieht, geht es mir nämlich gut. & das finde ich irgendwie doch wichtiger und besser, als unglücklich in einer zwischen- oder übergangslösung feststeckt.
das zusammenwohnen hatten wir uns eigentlich anders gedacht, aber jetzt ist es quasi doch eins geworden - & auch schön. dass es dieses wintersemester stressig bei ihm würde, war vorher schon klar, aber ich finde, wir machen das beste draus & jede nacht neben dem traummann einzuschlafen & am nächsten morgen neben ihm aufzuwachen, ist eines der schönsten dinge, was mir so passieren konnte. wir essen zusammen, wir schlemmen zusammen & dass ich ihm gegenüber meine ernährungsumstellung nicht rechtfertigen muss, tut mir auch sehr gut. ich möchte niemandem rechenschaft schulden, darüber, was ich esse oder wie. das neue hobby rennradfahren kommt dazu & körperlich geht es mir mit umgestellter ernährung & sehr viel mehr bewegung so gut wie schon lange nicht mehr. ich lese, ich surfe, ich träume, ich bastle, ich koche so vor mich hin & bin für den moment zufrieden damit. lust, mich von anderen frischen und jetzt eingestellten lehrern dumm anmachen zu lassen ("wie, du hast keine stelle bekommen? alle meine freunde haben eine stelle bekommen! hast du dich denn nicht auf andere schularten beworben?") hab ich nämlich keine. die einzigen, die verständnis haben, sind interessanterweise ältere kollegen, die auch erst nach jahren eine stelle bekommen haben oder zumindest wissen, wie das system tickt. es liegt nicht primär an mir & das ist eine beruhigende feststellung, die mir gerade hilft, mit dieser vielen "freizeit" klar zu kommen statt in selbstzweifeln zu versinken & das beste draus zu machen. & das ist im zweifel auch mal gerne das, was auf dem teller landet. einblicke? bitteschön:



selbstgemachtes pflaumen-ketchup. nicht im bild sind die feinen gewürze, die noch dazu kommen. normales ketchup ist nach diesem wunderschönen testlauf in diesem haus leider nicht mehr akzeptabel (;



eigenhändig gesammelte pilze, zusammen mit ofentomaten & spaghetti squash kürbis.


schöne beilagen: gebratene schupfnudeln mit lauchzwiebeln.


neuer liebling: spaghetti mit kürbis-sahne-sauce, granatapfelkernen, feta & lauch.


herbst, dich ess ich gerne! mehr vom selbst sammeln & machen bald; das pflaumen-ketchup musste ich auf mehrere instagram-nachfragen hin schon als rezept versprechen (;


1 Kommentar:

Juli hat gesagt…

Das Rezept! Fräulein, wir brauchen das Rezept!